Ganz schön frech ist voll schön und da!

Alles begann mit hastig geschriebenen Gedichten, um vor vier Volksschulklassen eine Stunde lang bestehen und Programm machen zu können. Das war vor vier Jahren in Hall in Tirol im Kulturlabor Stromboli. Der Schlotterroboter erblickte das Licht der Welt und da ich in der Folge das Vergnügen hatte, mehrer Workshops mit Volksschülerinnen und -schülern zu machen, fragte ich einfach nach, was sie so interessiert und was sie sich für Gedichte wünschen. Ich nahm die Schreibaufträge an und ganz schön frech wuchs heran.
Robert Göschl hat nicht nur illustriert, sondern Bilder geliefert, die die Texte erweitern. Jürgen Lagger vom Luftschacht Verlag hat das Ganze wunderbar in ein Buch verpackt, das auf Plastikfolie verzichtet, aber auf sonst nichts und ab sofort erhältlich ist. 1000 Dank!
„Ganz schön frech“ beinhaltet 52 Gedichte für die ganze Familie, ist in die Kapitel: „Voll frech“, „Voll bunt“, „Voll schön“ und „Ganz schön anders“ gegliedert, trifft alle und tut niemandem weh, wobei… aber lest selbst!

Die Kalligrafien Claudia Dzengel hab ich auf Zakynthos kennengelernt. Sie hat sich den „Lyrikpessimismus“ geschnappt und in wunderschön auf Papier gebracht. Das macht Lust auf mehr! Auf mehr Kalligrafie und mehr Text. Mehr Text ist in „Ganz schön frech“ zu haben, mehr Kalligrafie im Buch „Kalligrafie und kreatives Schreiben für Kinder“ von Claudia Dzengel (Nilpferd). Vielen Dank für Kamera und Schnitt Ali Kianmehr.

Und am Meer ist es zwar wunderschön, aber die Hitze macht einem beim Deklamieren dann doch zu schaffen. Gleich drei Fehler in einem Gedicht! Wer sie entdeckt und Korrekturvorschläge an koehleATbacklab.at schickt, bekommt ein Freiexemplar von „Ganz schön frech“. Wie passend, dass das Gedicht „Abseits“ heißt:-) Danke fürs Filmen Mieze Medusa.