featured

Jammern auf hohem Niveau

VOR_Magazin_02_2018
Das Jammer-Echo hält an. Nachdem im Jänner in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hymnisch über “Jammern auf hohem Niveau” geschrieben wurde, wird mein Barhocker-Oratorium im aktuellen VOR Magazin empfohlen. Das freut mich natürlich. Demnächst gibt es hier auch einen Jammer-Lese-Video-Clip.

Lese-LUX

LUX_PorträtIn diesem Jahr hab ich ein persönliches Lebensziel erreicht. Seit September schreibe ich monatlich eine Geschichte für “Das Magazin für helle Köpfe. LUX”. Ihr erinnert euch sicher alle an die “Spatzenpost” und das “Kleine Volk”, Zeitschriften, die unsere VS-Zeit prägten.
Mittlerweile gibt es für die 1. Klasse die Mini-Spatzenpost, für die 2. Klasse die Spatzenpost und für die 3. und 4. Klasse das LUX. Und Monat für Monat trifft ein Gefühl in meiner Geschichte auf ein anderes und die zwei stellen sich gegenseitig vor (in der Jänner-Ausgabe mit dem Titel “Wünsch dir was!” geht es beispielsweise um Freundschaft und Sehnsucht) .
Das macht Spaß, bringt mir viele Reaktionen ein, ist bunt illustriert und geht auf jeden Fall weiter bis mindestens 2019. Und ein Lehrer*innen-Magazin gibt es auch, da durfte ich mich neulich vorstellen, weil es die Illustration meiner Jänner-Geschichte aufs Titelblatt geschafft hat: https://www.lehrerservice.at/magazin/magazin-prim.php?magid=prim179&src=1

 

Jammern auf hohem Niveau

Cover_Jammern-auf-hohem-Niveau-383x500Mein neues Buch ist ab sofort erhältlich.
Es ist ein schönes Buch
(Danke Matthias Schmidt).
Es ist ein Sonderzahl Buch
(Danke Dieter Bandhauer).
Es ist ein Barhocker-Oratorium und es gehört gehört und gelesen.
Wer es sich vorlesen lassen will, der oder die haben demnächst Gelegenheit dazu. Siehe Termine.
Helmuth Schönauer schreibt u. a.:
“Das Buch ist ein Gesamtkunstwerk, das man unbedingt zum nächsten Barbesuch mitnehmen sollte.”

Wonnenbrand

DSC07607
Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Soeben ist “Wonnenbrand” erschienen (Edition Yara). Ein Poesiekorrespondenz-Projekt mit meinem FULS-Partner Peter Clar. Im Mai 2017 haben wir uns täglich 12-Zeiler geschickt, um das Tagesgeschehen, die Umwelt und die Befindlichkeit zu dokumentieren. Wir reisten viel, wir lasen viel und beendeten das Projekt dann gemeinsam in Danzig. Im November werden wir dieses, auf 6 Jahre angelegtes, Unterfangen fortsetzen. Am 6. September 2017 lesen wir daraus und zwar in der Lerchenfelder Buchhandlung um 19 Uhr.

15 Jahre Poetry Slam in Österreich

SlamOida
Hurra – die Anthologie ist da!
Slam, Oida! enthält 42 Poetry Slam Texte und viel Slam Wissen und ist ab sofort (für schlappe 13,90 €) erhältlich. Dem Lektora Verlag sei Dank.
Texte, Fotos, Bios, Tipps, Praktisches und Wissenswertes auf 250 Seiten zusammengestellt von Mieze Medusa und Markus Köhle.

Balcony Poetry

balconypoetry1
Fünfundzwanzig Jahre Schule für Dichtung! Und EACWP Symposium Nummer 13. Ersteres wurde grad gefeiert, letzteres fand neulich statt und ich durfte eine Balcony Poetry Klasse leiten. Poetinnen und Poeten aus Großbritannien, Spanien, den Niederlanden und Brasilien nahmen daran teil und gemeinsam beschallten wir dann vom Balkon der Schule für Dichtung die Mariahilfer-Straße.
Das Motto lautete:
stehengeblieben, festgehalten, aufgeschrieben & ausgestoßen. unmittelbar, unmissverständlich & unartig. balkon, mikrophon & schonungslose aufführung. anstößige, kantige & vereckte verlautbarungen in allen zungen. lauf, publikum, lauf!

Bäckerei Poetry Slam, Innsbruck

PSköhleCCWstainachMarkus Köhle ist seit 2002 Organisator und Moderator des dienstältesten österreichischen Poetry Slam in Innsbruck.
Seit 14 Jahren wird jeden letzten Freitag im Monat wird in der Kulturbackstube Die Bäckerei (seit 2011, davor im Bierstindl) geslammt. Mitmachen dürfen alle, fast alles ist erlaubt (eigene Texte, 5 Minuten Zeit, 2 Runden, viel Vergnügen) und vorher (um 17Uhr) gibt es einen Workshop (Teilnahme kostenlos, Voranmeldung erbeten & sehr sehr wichtig).

Es gibt jetzt ein Blog zum Bäckerei Poetry Slam mit Terminankündigungen und Slamnachlese!

Dum blog

– platzhalter, bitte nicht löschen –