featured

Schnitzel für alle

Alle reden von Schnitzeln. Kann ich auch. Ein gut abgehangener Text – 2015 auf Zakynthos entstanden – nach wie vor aktuell und jetzt endlich als Video. Dass es in den U-Bahn-Station-Gängen unter dem Karlsplatz eine Schnitzelzählmaschine gibt, wusste ich schon lange. Es hat aber Mittwoch, der 13. November 2019 werden müssen, um mich endlich dort hin zu bewegen. Danke fürs Filmen Mieze Medusa! Mahlzeit.

Ganz schön frech ist voll schön und da!

Alles begann mit hastig geschriebenen Gedichten, um vor vier Volksschulklassen eine Stunde lang bestehen und Programm machen zu können. Das war vor vier Jahren in Hall in Tirol im Kulturlabor Stromboli. Der Schlotterroboter erblickte das Licht der Welt und da ich in der Folge das Vergnügen hatte, mehrer Workshops mit Volksschülerinnen und -schülern zu machen, fragte ich einfach nach, was sie so interessiert und was sie sich für Gedichte wünschen. Ich nahm die Schreibaufträge an und ganz schön frech wuchs heran.
Robert Göschl hat nicht nur illustriert, sondern Bilder geliefert, die die Texte erweitern. Jürgen Lagger vom Luftschacht Verlag hat das Ganze wunderbar in ein Buch verpackt, das auf Plastikfolie verzichtet, aber auf sonst nichts und ab sofort erhältlich ist. 1000 Dank!
„Ganz schön frech“ beinhaltet 52 Gedichte für die ganze Familie, ist in die Kapitel: „Voll frech“, „Voll bunt“, „Voll schön“ und „Ganz schön anders“ gegliedert, trifft alle und tut niemandem weh, wobei… aber lest selbst!

Die Kalligrafien Claudia Dzengel hab ich auf Zakynthos kennengelernt. Sie hat sich den „Lyrikpessimismus“ geschnappt und in wunderschön auf Papier gebracht. Das macht Lust auf mehr! Auf mehr Kalligrafie und mehr Text. Mehr Text ist in „Ganz schön frech“ zu haben, mehr Kalligrafie im Buch „Kalligrafie und kreatives Schreiben für Kinder“ von Claudia Dzengel (Nilpferd). Vielen Dank für Kamera und Schnitt Ali Kianmehr.

Und am Meer ist es zwar wunderschön, aber die Hitze macht einem beim Deklamieren dann doch zu schaffen. Gleich drei Fehler in einem Gedicht! Wer sie entdeckt und Korrekturvorschläge an koehleATbacklab.at schickt, bekommt ein Freiexemplar von „Ganz schön frech“. Wie passend, dass das Gedicht „Abseits“ heißt:-) Danke fürs Filmen Mieze Medusa.

Großes Drama

Das Land ruft, ich komme. Das Land schreibt ein Drama-Stip aus, ich schreibe und reiche ein: „Männer der Tat„, ein Stück mit Machern und Tätern von Opfern inszeniert. Ein Stück, das auf „Die Eigenheilsarmee“ nicht gerade aufbaut, aber gut folgen kann. Es geht um Pflege, es geht um Missbrauch. Es geht also um aktuelle Themen. Und um mich damit umfangreich beschäftigen zu können, habe ich jetzt Zeit, Geld und Anerkennung bekommen. Vielen Dank dafür! Da ich ja unterschiedlichste Texte schreibe aber am allerliebsten Dankesreden, habe ich die Zeit und den Ort genützt, um so allerhand anzubringen. Ein Teil davon ist auf der Literaturhaus am Inn Seite nachzulesen. Ein Teil eine schöne Überraschung. Demnächst mehr davon.

Bäckerei Poetry Slam (BPS)

Markus Köhle ist seit 2002 Organisator und Moderator des Poetry Slams in Innsbruck. Der BPS ist der dienstälteste Poetry Slam ganz Österreichs.
Und hier geht’s zum BPS-Blog: Blog zum Bäckerei Poetry Slam mit Terminankündigungen und Slamnachlese!

Seit 2002 wird jeden letzten Freitag im Monat geslammt und zwar in der Kulturbackstube Die Bäckerei (seit 2011, davor im Bierstindl).
Mitmachen dürfen alle, fast alles ist erlaubt (eigene Texte, 5 Minuten Zeit, 2 Runden, viel Vergnügen) und vorher (um 17Uhr) gibt es (meist) einen Workshop (Teilnahme kostenlos, Voranmeldung erbeten & sehr, sehr wichtig).

Dum blog

– platzhalter, bitte nicht löschen –